Perry Rhodan Homepage News

Der offizielle RSS-Feed der PERRY RHODAN-Redaktion
  1. Die »Plophos«-Romane kommen jetzt als Hörbücher

    Mit der Silber Edition gibt es für die PERRY RHODAN-Serie seit vielen Jahren eine gelungene Ergänzung in Form von Hörbüchern. Jeder Band der Buchausgabe erscheint zeitnah als Hörbuch – Eins A Medien ist dabei der Partner der Redaktion und sorgt mitsamt der Sprecher dafür, dass jede Ausgabe zu einem echten Audio-Genuss wird. Seit Dezember 2022 ergänzt eine Art »Zwischen-Serie« die Silber Edition. Zum Hintergrund: Als die PERRY RHODAN-Bücher in den späten 70er- und frühen 80er-Jahren konzipiert wurden, ließ man einen Unterzyklus bewusst entfallen. William Voltz und sein Nachfolger Horst Hoffmann setzten alles daran, schnell vom »Blues«- zum »Meister der Insel«-Zyklus zu gelangen – also strichen sie die Romane komplett aus der Bearbeitung, in denen es um die Plophoser und ihren Obmann Iratio Hondro ging. Weil viele Leserinnen und Leser immer wieder kritisch anmerkten, dass diese Romane nicht in Buchform vorlagen, wurden sie in vier Paperback-Bänden veröffentlicht. Seither gibt es den »Plophos«-Unterzyklus in gedruckter Form sowie als E-Bolk. Mit dem Start im Dezember 2022 ergänzt die Hörbuch-Version diese Ausgabe. Wer die Silber Edition kennt: Die »Plophos«-Geschichten spielen zwischen den Ausgaben 20 und 21. Gelesen werden die Hörbücher von Josef Tratnik, den bisherige Hörbuch-Fans als die Stimme für die klassische Serie kennen und schätzen. Seine Arbeit an der regulären Silber Edition ging im Sommer 2022 mit Band 73 eigentlich zu Ende – nun hat er die Zeit gefunden, diese Handlungslücke mit seiner charakteristischen Stimme zu schließen. Die weiteren drei Hörbücher erscheinen im April, August und Dezember 2023, dann ist der »Plophos«-Unterzyklus vollständig. Die einzelnen Folgen kosten jeweils 31,95 Euro – aber man kann bei Eins A Medien diese auch im Download-Abo bestellen. Der Preis für das Abo liegt bei 89 Euro. Hier geht es zum Hörbuch.
  2. Andreas Brandhorst: Das Bitcoin-Komplott

    Bereits zu Beginn des Jahres 2022 veröffentlichte Andreas Brandhorst seinen aktuellen Thriller, der in der nahen Zukunft spielt. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine war damals nur eine theoretische Überlegung, was zu einigen bereits überholten Aussagen führt – so spielt beispielsweise Wladimir Putin in diesem Roman eine kleine Nebenrolle, woraus man ablesen kann, wie viele Jahre er in der Zukunft angesiedelt ist. Doch der Reihe nach: Brandhorst setzt in »Das Bitcoin-Komplott« – so der durchaus plakative Titel – eine Gruppe von schwerreichen Investoren in Szene. Ihr Ziel ist, die Weltwirtschaft zu attackieren, um weltweite Krisen auszulösen. Am Ende der Krisen, so hoffen sie, könnte mit dem Bitcoin eine neue Leitwährung entstehen. Die hätte den Vorteil, dass sie nicht von den Entscheidungen der Notenbank abhängig ist. Der Bitcoin nämlich, so die Logik der Investoren, sei eine unabhängige und freie Währung, die das Weltwirtschaftssystem besser stabilisieren könnte als Staaten, die ständig neue Schulden anhäufen. Von der abstrakten auf die persönliche Ebene: Ein Journalist recherchiert den Hinterlassenschaften seines Vaters hinterher. Dieser hat ebenfalls mit Bitcoins gehandelt und ist damit reich geworden. Viel weiß er nicht über ihn, doch andere Menschen scheinen ihn als wichtig einzustufen – und setzen sich auf die Spur des Journalisten. Ohne dass er kapiert, wie alles so schnell geschieht, ist der Journalist in einem tödlichen Wirrwarr gefangen. Man glaubt, er verfüge seinerseits über Kenntnisse, mit denen man die Weltwirtschaft verändern kann. Und während der Journalist versucht, am Leben zu bleiben und weitere Informationen zu erlangen, erfährt er immer mehr über das Netz, das die Investoren über die ganze Welt gespannt haben … Geschickt gelingt es dem Autor, der zu dem Thema gründlich recherchiert hat, die Geschichte und die Hintergründe zu den Bitcoins und anderen Kryptowährungen in einen spannenden Thriller zu packen. Eine persönliche Wertung lässt er im Verlauf des Romans weg, diese fügt er erst im Nachwort hinzu. So kann der Leser sich eine eigene Meinung bilden oder – wenn er oder sie möchte – sich schlichtweg von der Verfolgungsjagd faszinieren lassen. Brandhorst schafft es, seine Leser über die gesamte Länge des Romans zu packen. Man folgt bereitwillig den Intrigen und der Action, man nimmt interessiert die Erläuterungen zur Kenntnis, und man ist am Ende natürlich froh über den Ausgang. Ganz nebenbei hat man noch etwas über Kryptowährungen gelernt. Wer sich für spekulative Ausblicke in eine ganz nahe und durchaus mögliche Zukunft interessiert, für den ist »Das Bitcoin-Komplott« eine spannende Lektüre: ein moderner Thriller, der ein vorhandenes Konzept in eine nahe Zukunft weiter entwickelt und mit einer mitreißenden Handlung verbindet. Grundkenntnisse im Finanzwesen benötigt man für die Lektüre übrigens keine. »Das Bitcoin-Komplott« ist als schickes Paperback im Fischer-Verlag erschienen, umfasst 608 Seiten und kostet 17,00 Euro. Mithilfe der ISBN 978-3-596-70719-5 kann man es überall im Buchhandel bestellen, Versender wie der PERRY RHODAN-OnlineShop liefern es ebenfalls. Das E-Book gibt’s übrigens für 14,99 Euro. (Und wer sich ein wenig einlesen möchte, findet auf der Internet-Seite des Verlags eine Leseprobe.) Wer sich für ein Hörbuch interessiert: Die entsprechende Version wurde von Richard Barenberg eingesprochen, liegt im Download vor und wird zum empfohlenen Preis von 29,95 Euro angeboten. Klaus N. Frick
  3. Uwe Anton spricht über Comics und ihre Übersetzungen

    Am Sonntag, 29. Januar 2023, kann man ab 15 Uhr den PERRY RHODAN-Autor Uwe Anton in einem Vortrag in Duisburg erleben. Unter dem Titel »Comics übersetzen« lädt das Kultur- und Stadthistorische Museum am Johannes-Corputius-Platz (Innenhafen) zu einem Vortrag mit Workshop ein. Derzeit läuft in diesem Museum die »Duckomenta«, in der sich entengesichtige Vertreter aus Kultur und Geschichte tummeln, deren Verwandtschaft mit Donald Duck und anderen Walt-Disney-Figuren nicht zu übersehen ist. Bekanntlich ist Uwe Anton nicht nur ein Experte für Science Fiction, sondern ebenso für Comics – vor allem in den 80er-Jahren war er ein profilierter Übersetzer für viele amerikanische Erfolgs-Comics. Aus seinem Archiv wird er eine Comic-Story und eine »leere« Seite mitbringen, auf der sich die Gäste direkt an einer eigenen Übersetzung versuchen dürfen. Natürlich muss der neue Text unbedingt in die Sprechblasen passen … Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro. Weitere Informationen zum Programm gibt es auf der Internet-Seite des Museums.
  4. Ben Calvin Hary eröffnet die neue Miniserie

    Es ist eine gute Tradition, dass eine neue Serie von der Person gestartet wird, die sie auch konzipiert hat. Die Exposéautorin oder der Exposéautor können in diesem Fall die »Tonalität« festlegen, an der sich die Serie orientiert. Die wichtigsten Figuren werden vorgestellt, die ersten Hintergründe tauchen auf. Bei PERRY RHODAN-Atlantis 2 ist das nicht anders. Bekanntlich beginnt die Serie, die wieder zwölf Bände umfassen wird, am 17. März 2023. In der Folge kommt alle zwei Wochen ein neuer Roman heraus, den es in gedruckter Form im Zeitschriftenhandel und im Abonnement gibt, ebenso als E-Book und als Hörbuch. Verantwortlich für die Serie mit all ihren Hintergründen und Ideen ist Ben Calvin Hary. Der Autor steuert nicht nur das Team, das die Serie letztlich schreibt, sondern verfasste auch den ersten Band von PERRY RHODAN-Atlantis 2. Der Titel des Romans lautet »Das neue Utopia«. Der Untertitel ergänzt: »Die richtige Zeit, die falsche Welt – es ist ein Kontinent voller Hoffnung«. Hary stellt mit Perry Rhodan, Sichu Dorksteiger und Atlan gleich wichtige Handlungsträger vor, die das »neue« Atlantis erkunden werden. Mit Tyler bringt er einen Jugendlichen in die Handlung, der im Verlauf der Serie immer wichtiger wird. Darüber hinaus zeigt der Autor nicht nur Atlantis, wie sich der Kontinent den Hauptfiguren präsentiert, sondern stellt auch die hauptsächlichen Konflikte vor. »Die Titelbilder stammen alle von Dirk Schulz«, erläutert Janina Zimmer vom PERRY RHODAN-Marketing, die auch für die Planung und Gestaltung der Umschläge zuständig ist. »Mit dem ersten Motiv gibt uns der Künstler einen Vorgeschmack: Die Serie ist bunt und dynamisch, und es ist tatsächlich eine ›andere Welt‹, die präsentiert wird …« Atlantis 2 kann hier im Abo bestellt werden.
  5. Andreas Eschbach und sein »Ein unbedeutender Mann« als Hörbuch

    Als Autor von Thrillern und Science-Fiction-Romanen, die immer wieder auf der Bestsellerliste verzeichnet waren, hat sich Andreas Eschbach einen hervorragenden Ruf als Autor spannender Unterhaltungsliteratur erarbeitet. Im Rahmen der PERRY RHODAN-Serie trat er durch eine Reihe von Gastromanen sowie der Biografie des Raumfahrers hervor. Dass er sogar eine Kurzgeschichte für die STELLARIS-Reihe geschrieben hat, wissen die wenigsten. Sie wurde bereits im September 2011 veröffentlicht; man kann sie nun aber auch als Hörbuch genießen. Die STELLARIS-Storys gibt es seit 2007. In dieser Reihe wurden Dutzende von Geschichten veröffentlicht, die unterschiedliche Stilrichtungen abdecken. Die Reihe wird von Olaf Brill redaktionell betreut, viele Autorinnen und Autoren schrieben bereits daran mit. Seit dem Dezember 2022 kann man alle STELLARIS-Geschichten auf der Seite von Eins A Medien als Hörbücher herunterladen. Die Hörbücher haben unterschiedliche Umfänge und werden von verschiedenen Sprechern gelesen; sie kosten jeweils 3,49 Euro. Andreas Eschbachs STELLARIS-Geschichte trägt den Titel »Ein unbedeutender Mann«, wurde von Martin Bross eingesprochen und weist eine Länge von 49 Minuten auf. Es geht in der Story nicht nur um eine Science-Fiction-Idee, sondern auch um den grundsätzlichen Gedanken dazu, was denn eigentlich wirklich sei … Die Geschichte erzählt von einem Passagier, der unbedingt zu einer arkonidischen Welt reisen möchte. Sie erzählt darüber hinaus von Raumfahrern, die sich überlegen, ob sie nur Darsteller in einem Roman oder einer Geschichte seien, die von Autoren gesteuert werde.
Zum Seitenanfang