Perry Rhodan Homepage News

Der offizielle RSS-Feed der PERRY RHODAN-Redaktion
  1. In einem ungewöhnlichen Raum unterwegs

    Seit bei PERRY RHODAN NEO ein neuer Handlungsabschnitt begonnen hat, erzählen die Autorinnen und Autoren unter anderem von einer unheimlichen Reise. Perry Rhodan und seine Gefährten stoßen in einen Kugelsternhaufen vor, in dem schon zahlreiche Raumschiffe der Akonen verschollen sind. In dieser kosmischen Region voller ungewöhnlicher Gesetze sucht Rhodan verzweifelt nach einem Mittel, die Erde wieder dorthin zu versetzen, wohin sie gehört: in das heimatliche Sonnensystem. Bei dieser Reise stoßen die Menschen auf seltsame Welten mit fremdartigen Bewohnern. Dieses Fremde zeigen auch die kommenden zwei Romane, die zur aktuellen Handlungsstaffel »Die Tiefe« gehören. Sie entstehen nach Konzepten von Rüdiger Schäfer und Rainer Schorm, die in ihre Arbeit auch Erkenntnisse der aktuellen Quantenphysik einfließen lassen. Weil sie einem Notruf folgen, erreichen die Menschen im Roman »Die Flüsterfürstin« eine geheimnisvolle Welt. Dort ist offensichtlich ein Raumschiff der Akonen nach einer Notlandung gestrandet, die Besatzung scheint um Hilfe zu rufen. Ben Calvin Hary erzählt in seinem Roman auf zwei Handlungsebenen: Er zeigt die Geschichte der Akonen und schildert den Versuch der terranischen Rettungsaktion. Sein spannender Science-Fiction-Thriller ist ab dem 9. Juli 2021 mit der Bandnummer 256 im Handel. Die direkte Fortsetzung verfasste Ruben Wickenhäuser. Sein »Schatten im System« stellt die Besatzung des Raumschiffes SOL und die großen Veränderungen an Bord ins Zentrum. Roboter scheinen ein spezielles Eigenleben zu führen, die Positronik gerät in Nöten, und von außen wirken unglaubliche Einflüsse auf die Besatzung und das Schiff ein. Der Roman erscheint am 23. Juli 2021 und trägt die Bandnummer 257. Die genannten Bände kommen jeweils als gedrucktes Taschenbuch in den Zeitschriftenhandel und als E-Book in alle relevanten Shops, sie sind zudem als Hörbücher im Download erhältlich. Weitere Informationen zum Inhalt folgen bald.
  2. Wenn Menschen Helden werden

    Wer die Leserseite im aktuellen PERRY RHODAN-Roman »Das versteinerte Schiff« von Michelle Stern kennt, der weiß vermutlich schon, worum es hier geht: Für einen Leser hat sich unverhofft ein Wunsch erfüllt. Tihomir C. wurde als Nebenfigur in die PERRY RHODAN-Serie aufgenommen und nun bereichert er als Tefroder das Perryversum. Verantwortlich dafür ist seine Frau Sonja, der Michelle Stern einige Fragen gestellt hat. Das Interview wurde vor der Veröffentlichung des Romans geführt.   Michelle: Liebe Sonja, du hast deinem Mann eine ganz besondere Freude gemacht. Wie bist du auf diese Idee gekommen? Sonja: Früher gab es wohl mal Aktionen, bei denen Lesernamen ausgelost und in die Romane mit aufgenommen wurden. Daran habe ich mich erinnert, als ich euch geschrieben habe. Hinter mir liegt eine schwere Zeit, während der mich Tihomir auf wirklich unglaubliche Weise unterstützt und mir beigestanden hat. Er ist ein außergewöhnlicher Mensch. Deswegen wollte ich ihm gerne auf ebenso außergewöhnliche Weise dafür danken. Michelle: Mir hat es viel Spaß gemacht, Tihomir als Figur in den Roman hineinzubasteln und mich per E-Mail mit dir auszutauschen. Eigentlich hatte das Exposé an der Stelle eine weibliche Ghutawen vorgesehen, die auf eher mittelalterliche Weise nach Gold sucht. Solche Veränderungen sind jedoch immer möglich. Sie betreffen ja nicht direkt die Geschichte an sich. Du hast mir zwischendurch geschrieben, dass es für dich ein bisschen aufregend war, als ich mit dem Schreiben angefangen habe. Wie war für dich die Zusammenarbeit? Hast du dir das vorher so vorgestellt? Sonja: Mir hat die Zusammenarbeit ebenfalls große Freude bereitet. Ehrlich gesagt dachte ich anfangs, sein Name wird einfach nur gegen den einer Nebenfigur getauscht. Okay, in dem Fall dann auch noch das Geschlecht. Dass er aber tatsächlich selbst in Erscheinung tritt, darüber habe ich mich dann umso mehr gefreut. Vor allem, weil du mit viel Herz an die Sache rangegangen bist. Es war aufregend, deine Fragen zu Tihomir zu beantworten, zu rätseln, wie die Infos wohl in den Roman eingebaut werden, kleine Einblicke in deine Umsetzungsideen zu erhalten und zu spüren, dass es tatsächlich real wird. Michelle: Wenn ich dir verrate, dass du auch im Roman als Figur vorkommst, macht dich das noch neugieriger? Sonja: Oh, echt? Absolut! Damit hätte ich nicht gerechnet – und bin jetzt noch mehr gespannt, falls das technisch überhaupt möglich ist. Michelle: Du bist kein PERRY RHODAN-Fan oder eine Leserin unserer Serie. Wirst du den Roman dennoch lesen oder lässt du dir lieber von Tihomir erzählen, was darin passiert? Sonja: Hin und wieder schildert mein Mann mir Anekdoten aus den Romanen oder was gerade so los ist. So weiß ich trotz Nicht-Leser-Status beispielsweise, dass die Erde verschwunden war, was ein Zellaktivator ist oder der Klotz, der sich früher mal im Standarduniversum manifestiert hatte. Auch, wenn ich ansonsten keine Romane von PERRY RHODAN lese – diesen mit absoluter Sicherheit. Michelle: Wir warten beide gespannt, was dein Mann zum Roman sagt. Was denkst du, wie er reagieren wird? Sonja: Er wird mega-überrascht und völlig überwältigt sein! Michelle: Wird der Roman einen Ehrenplatz in seiner Sammlung finden? Sonja: Aber sowas von! Nochmal ein RIESIGES DANKESCHÖN an dich, dass du das möglich gemacht und mir diesen besonderen Wunsch erfüllt hast. Michelle: Vielen Dank, Sonja. Und was Tihomir dann zu diesem Thema sagt, will ich natürlich auch wissen. Deshalb werde ich ihn ungehemmt ausfragen, sobald er den Roman gelesen hat. Das Interview mit ihm wird dann auch auf der PERRY RHODAN-Website veröffentlicht.
  3. Paralleluniversen und Schwarze Löcher

    Schwarze Löcher sind bekanntlich nicht nur die gewichtigste Sache der Welt, sondern ebenso die einfachste, weil sie sich im Allgemeinen mit nur zwei Eigenschaften beschreiben lassen: durch ihre Masse und ihren Drehimpuls. Umso verwunderlicher erscheint es, dass sie auch als gewaltige Entwicklungsfaktoren fungieren. Ohne Schwarze Löcher würde unser Universum völlig anders aussehen und vielleicht überhaupt nicht existieren. Und das, obwohl Schwarze Löcher nach nichts »aussehen«, sondern prinzipiell und definitionsgemäß unsichtbar sind. Es gibt verschiedene Betrachtungsebenen, wie die Schwerkraftfallen den Kosmos prägen: die Entwicklung des Alls, die Entwicklung des Kosmos insgesamt mit womöglich Myriaden von ineinander geschachtelten einzelnen Universen, und die Entwicklung der menschlichen Kultur sowie vielleicht sogar aller höheren Intelligenzen im Weltraum. Das neue PERRY RHODAN-Journal versucht die Fülle dieser Themen kompakt zusammenzufassen. Entwicklung ist auch das Thema der anderen Texte des Journals 189. Denn die Evolution hat eine grandiose Vielfalt an Arten allein schon auf der Erde hervorgebracht. Doch diese Fülle ist durch eine aus der Art schlagende Art nun existenziell bedroht: durch uns Menschen selbst. Momentan sterben wohl jede Woche rund 1000 Arten aus – vor allem, weil Menschen ihnen die Lebensgrundlage entziehen. Warum ist diese globale Katastrophe eigentlich ein Skandal? Weshalb sollte die Biosphäre bewahrt werden? Warum sollte uns das Massenaussterben nicht egal sein? Diese Fragen haben wir auch in PERRY RHODAN Band 3098 den Journal-Lesern gestellt. Nun veröffentlichen wir eine Auswahl der eingegangenen Antworten. Es ist spannend, die unterschiedlichen Begründungen zu vergleichen. Eine kurze philosophische Einführung in die Umweltethik rundet das Thema ab. Fest steht: Wenn die Entwicklung so weitergeht wie in den letzten Jahrzehnten, wird das momentan grassierende exorbitante Artensterben die terranische Lebensfülle unwiderruflich zerstören. Ein ökologisches Schwarzes Loch. Mehr zu diesen finsteren Themen im All und auf der Erde im PERRY RHODAN-Journal 189. Es erscheint als Beilage zum PERRY RHODAN-Roman 3122 am 18.06.2021.
  4. Das Gewinnspiel ist beendet

    Immer wieder musste der Erscheinungstermin des vierten Bandes der PERRY RHODAN-Chronik verschoben werden, seit einigen Wochen ist das 528 Seiten umfassende Buch nun erhältlich. Das Warten hat sich definitiv gelohnt, denn es ist ein spannendes Werk entstanden, das die Jahre 1996 bis 2008 beleuchtet. Mit freundlicher Unterstützung des Hannibal Verlags konnten wir drei Exemplare verlosen. Einsendeschluss war der 13. Juni 2021. Das Gewinnspiel ist nun beendet. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern. Folgende Gewinner wurden ausgelost: Torsten S. aus Reiskirchen Jan K. aus Schallstadt Heinrich S. aus Salzburg Herzlichen Glückwunsch!
  5. Roman Schleifer schrieb »Hort der Transformation«

    Die Menschheit hat im Verlauf ihrer Geschichte viele Erfahrungen mit Diktaturen und anderen »unfreien« Machtsystemen gesammelt. Auch in der PERRY RHODAN-Serie werden seit ihrem Start immer wieder unterschiedlichste Herrschaftsformen gezeigt: freiheitliche Demokratien und finstere Diktaturen, skurriler Anarchismus und verkrustete Aristrokratien, dazu allerlei Gesellschaften, in denen es offensichtlich gar keine Staatsform gibt. Doch wie verläuft der Übergang von einer freiheitlichen zu einer unterdrückerischen Gesellschaft? Einen kleinen Einblick dazu gibt es im achten Roman der aktuellen Miniserie PERRY RHODAN-Wega. Dieser stammt von Roman Schleifer, trägt den Titel »Hort der Transformation« und ist ab dem 25. Juni 2021 im Handel. Der in Wien lebende Autor wirkte schon an mehreren PERRY RHODAN-Miniserien mit und ist regelmäßig mit Kurzgeschichten innerhalb der STELLARIS-Reihe vertreten. In seinem Roman zeigt er die Situation im Wegasystem aus unterschiedlichen Perspektiven. Die nach wie vor mysteriösen Maccani haben dort ein hartes Machtsystem errichtet, das wenig Raum für bürgerliche Freiheiten lässt. Einzelne Ferronen versuchen nun, sich gegen die neu geschaffene Diktatur zu stellen, während sich andere arrangieren. Weitere Informationen zum Inhalt: »Seit die Menschheit zu den Sternen aufbrach, ist das Wegasystem als eine Region voller kosmischer Geheimnisse bekannt. Mehr als dreieinhalb Jahrtausende später reist Perry Rhodan erneut in das System der blauen Sonne – und gerät mitten in einen Krisenherd. Die Maccani, Angehörige einer zuvor unbekannten Macht, riegeln die Heimat der Ferronen von der Außenwelt ab. Auch die Besucher von der Erde sind im Innern des Systems gefangen. Um die Gegner abzuwehren, müssen Rhodan und seine Gefährten ein neues Galaktisches Rätsel lösen. Nach mehreren Zwischenstationen kehren Rhodan und die Raumpilotin Gillian Wetherby ins Wegasystem zurück. Die Maccani haben ihre Gewaltherrschaft dort fest etabliert. Ihre weiteren Ziele bleiben aber unklar. Perry Rhodan forscht dem Geheimnis der Invasoren nach – und entdeckt den Hort der Transformation...« Die aktuelle Miniserie mit ihren zwölf Bänden wird alle zwei Wochen veröffentlicht – jeder Band kommt als gedruckter Roman, als E-Book und als Hörbuch in den Handel. Wer mag, kann die gedruckten Sammelausgaben nach wie vor als Edition zum Erscheinen mit der Post geliefert bekommen. Die Kolleginnen und Kollegen im Vertrieb senden bereits veröffentlichte Bände nach.
Zum Seitenanfang