Nuklearantrieb in der Raumfahrt oder:
Flugziel Mond

Im Fanzine STELLARIS Nr. 11, April/Mai 1960, fand ich einen Leitartikel von K.H.Scheer,
den ich 1996 in das Geburtstags-Con-Buch aufnahm. Die Veröffentlichung erschien mir damals als so wichtig,
 dass ich sie hier nochmals bringe, denn sie stellt für mich den URKNALL des Perryversums dar.
 

00scheerklein

Wenn man annimmt, dass K.H.Scheer als versierter Schriftsteller nicht länger als eine Stunde gebraucht hatte
um ihn zu schreiben, dann schrieb er ihn also vermutlich etwa Ende Februar 1960,
als er die "Person mit dem augenfälligen Charakterkopf" traf.
 
 
 
 
 

b02scheer

 
 
 
 
 
Also - der geheimnisvolle "Mann aus Stein" war möglicherweise ein Bote der Kosmokraten und KHS hatte ihn schon
früher einmal getroffen! Wie sonst hätte KHS damals schon beschreiben können, wie STARDUST zum Mond fliegen sollte?
Oder gibt es eine andere Erklärung für den Leitartikel, der im Vergleich zu den anderen aus dem Rahmen fällt?
 
Im Werkstattband von 1986 lesen wir, dass K.H. Scheer und Clark Darlton den Auftrag für die spätere Serie vom
Verlag erst Anfang 1961erhielten. KHS hatte da bereits das Wissen über das Raumschiff!
 
 
 
 
 

b02scheer30jahre

Am 26. März 1961 stellte K.H. Scheer das Manuskript zum ersten Roman fertig
und ließ die STARDUST mit einem Atomstrahl-Triebwerk zum Mond fliegen, als 2. + 3. Stufe.

****************
Beginnen will ich aber im Einstein-Universum:

1958 erschien im März-Heft der Zeitschrift „hobby" ein Artikel mit dem Titel „Atomrakete – Schlüssel zum Weltraum".
" ... Das 'Projekt Rover' wird gegenwärtig auf den Jackass Flats in Nevada verwirklicht".
"... Dieser Motor heißt KIWI-A - nach einem australischen Vogel, der nicht fliegen kann. Auch der Motor,
der hier entwickelt wird, kann vorerst keinen Flugapparat treiben, denn er ist zu schwer und erzeugt noch zu wenig Schub.
Doch hofft man, daß man schon in kurzer Zeit viel mehr als die gegenwärtigen 2 Tonnen Schub,
die übrigens schon in Kürze auf 50 Tonnen erhöht werden sollen, aus dem erdgebundenen Vogel herausholen kann. ..."

Ich denke, das war der Auslöser für den Leitartikel von KHS.

 
NERVA
(Nuclear Engine for Rocket Vehicle Application) war ein von 1954 bis 1972 von der NASA geführtes Programm
zur Entwicklung einer nuklear angetriebenen Raketenstufe für den bemannten Flug zum Mond und zum Mars.
Es kam aber über einige Bodentests auf dem Atombombentestgelände in Nevada nicht hinaus.

b02nuclear

 
 
 
 

800px-nerva_-_nuclear_rocket_engine
 
 

Unter "JACKASS FLATS NEVADA 89023" war zwischen 1956 und 1973 das Postamt erreichbar,
bei dem die Belege dazu abgestempelt wurden.
 

jackass2

 
 
 
Momentan gibt es nirgends im Einstein-Universum Entwicklungsprogramme für nuklear-thermische Triebwerke
- nicht zu verwechseln mit dem Ionenantrieb -

 

 


"Reiseziel Mond"
ist das sechzehnte Tim und Struppi-Album des belgischen Zeichners Hergé.
 Die Geschichte, die zusammen mit der Fortsetzung "Schritte auf dem Mond" von der Mondreise
von Tim, Struppi, Kapitän Haddock und Professor Bienlein erzählt, erschien erstmals 1953,
vier Jahre vor dem Start von Sputnik 1 und 16 Jahre bevor Neil Armstrong tatsächlich als erster Mensch den Mond betrat.

 

Die Rakete sieht äußerlich der A 4-Rakete sehr ähnlich, insbesondere durch die rot-weiße Farbgebung.
Solche Modelle waren in den Science-Fiction-Filmen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ebenfalls üblich.
In Erdnähe verwendet die Rakete einen Verbrennungsantrieb aus Salpetersäure und Anilin, im Weltraum einen Nuklearantrieb.

 
nederlande

Kleinbogen aus Holland
...............

Oben links: Georges Prosper Remi (1907 - 1983), bekannter unter dem Namen Hergé
 

belgien

 

Kleinbogen aus Belgien

Perryversum

1961 startete im PERRY RHODAN-Roman Nr. 1 der amerikanische Astronaut Perry Rhodan
mit seinem Raumschiff STARDUST Richtung Mond. Der Starttag war der 19.6.1971, zwei Jahre nach Apollo 11.
Es war eine dreistufige Rakete. Der Autor Karl-Herbert Scheer hatte sie an den Raketenentwurf Wernher von Brauns angelehnt,
der ihn in seinem Buch "Station im All" illustrierte: Die erste Stufe der STARDUST besaß große Stabilisierungsflossen und
lief nach oben hin konisch zu. Die zweite Stufe lief ebenfalls konisch zu; auf ihr wurde die dritte Stufe, der Mond-Lander, montiert.

image1-1_bearbeitet-1

 

 
image2_bearbeitet-1 

2.+3. Stufe: kernchemisches Atomstrahl-Triebwerk mit einem Reaktor auf Plutoniumbasis und Flüssigwasserstoff als Strahlmedium.

 

Von der Vignette zur Marke:

 

02post

1996 wurde zum Thema Perry Rhodan-Philatelie diese 45 Pf-PrivatGS aufgelegt: absendergestempelte Massendrucksache
vom 25. Jahrestag des Starts, der Stempel entwertet die Vignette mit, PA Wessling

00neu

Dazu wurde von Swen Papenbrock als Vignette das startende Raumschiff STARDUST geschaffen.

01flschung

 
 

Der "Startbeleg" vom 19. Juni 1971 wurde von mir als Grundlage für das Klischee des
Massendrucksachenstempels (ASt) mit dem Kopierer gefertigt - ihn gibt es also nicht.

 

 
 
03zweiter
 

Mit Genehmigung der Post wurden sowohl die Adresse als auch der Zusatz: "Entgelt bezahlt" entfernt.
Somit wurde der ASt für einen Tag zu einem Sonderstempel, der Stempel entwertet die Vignette mit, PA Rastatt.

 

 
 

04dritter

 
 

Die Vignette wurde als Plusbrief-individuell zu einer Marke, entwertet als Infobrief zum 35. Jahrstag des Starts, PA Wessling.

 

 
 

05erster

 
 

Personalisierte Marke aus Österreich, Grundlage war die Vignette, 35. Jahrestag des Starts, PA Mondsee.

 

 
 

06aland

 
 

Personalisierte Marke aus Åland, Grundlage war die Vignette, 35. Jahrstag des Starts.
Die Post stellte fest, dass Perry Rhodan hier nicht wohnhaft war.

 

 
 

usa

 
 

Zazzle-Marken, die Unterschrift auf dem Umschlagzudruck ist von mir falsch angegeben: der Start war 1971!!
Das Bild der STARDUST stammt von Marco Scheloske.

 
 

Die Vignette der STARDUST mit einem kernchemischen Atomstrahl-Triebwerk wurde als Briefmarke offiziell.