CONS UND ANDERES ...

Hier finden sich Besonderheiten, die zum Teil in dieser Form Unikate und somit nicht mehr beschaffbar sind.

06./07.10.1984
Auf der Frankfurter Buchmesse fand ein großes PERRY RHODAN-Meeting statt.
Fast alle Autoren waren anwesend.

06meeting84

Massendrucksache, Umschlag für die Einladung

***************

06./07.09.1986
Anläßlich des 25-jährigen Bestehens der Serie fand in Saarbrücken der
2. PERRY RHODAN-WELTCON
statt.
Anwesend waren fast alle PERRY RHODAN- und ATLAN-Autoren,
die jemals an den Serien mitgeschrieben hatten.

 

06con1986

Massendrucksache, Umschlag für die Einladung

************

24. - 25. 8. 1991
Zum 30-jährigen Bestehen der PERRY RHODAN-Serie fand in Karlsruhe der
3. PERRY RHODAN-WELTCON
statt.
Zahlreiche Neuheiten erschienen zum Jubiläum, z.B. das fünfbändige Lexikon mit Stichwörtern
zu den Heftromanen 1 bis 1549 und ein neuer Rißzeichnungsband »Terranische Raumschiffe«.
Alle Autoren, die damals an der Serie mitschrieben (außer Karl-Herbert Scheer und Horst Hoffmann)
und der Künstler Johnny Bruck waren anwesend.
 
 
Ich war damals erstmals auf einem Con und dann gleich auf dem WeltCon,
aber philatelistisch gab es Schwierigkeiten ....

sostbrezinger

- hier noch nicht -

sost91

Mein Sonderstempelvorschlag, gefertigt mit Klebebuchstaben nach den Vorgaben der Post.

sostmarzin

... aber dann: Ein "sturer Beamtenschädel, der nur seine Paragraphen im Kopf hat",
wie unser Schirmherr beim GeburtstagsCon 1996 sagte, lehnte den SoSt am 18.6.1991 mit der Begründung
"... dem Textzusatz "Perry Rhodan" kann nicht zugestimmt werden. Perry Rhodan ist das Produkt eines
Wirtschaftsunternehmens mit dem Ziel einen Gewinn zu erwirtschaften. ... " ab.

Es ging also nichts, aber als Philatelist wollte ich den WeltCon mit dem Poststempel dokumentieren.
Ich sandte 2 Briefe nach Karlsruhe und bekam sie, von der Maschine total verstempelt, zurück, wie ich dachte.im03

Dann habe ich aber festgestellt, dass der hintere Umschlag an einer Stelle durch die Stempelmaschine gelaufen war,
an der sich keine Marke befand - diese Marke ist nicht gestempelt - der sichtbare Umschlag wurde so getroffen,
dass kein Datum erkennbar ist. Zusammengelegt ergeben sie ein seltenes und einmaliges philatelistische Kuriosum vom WeltCon.

Ich hatte nun zwar keinen Umschlag mit dem richtigen Datum vom Con, aber noch einen vom ersten Perry Rhodan-SoSt.

im01

Das Ergebnis meiner Autogrammjagd.

****************

8. - 9. 6. 1996
Perry Rhodan GeburtstagsCon

in Garching

13. Mai 2008
Der Redakteur erinnert sich:
WeltCon-Planungen fürs Jahr 1996

http://www.perry-rhodan.net/aktuell/erinnerungen/2008051301.html

 

 

 

 

8.9.1996:
35 Jahre Perry Rhodan-Romane

35jahre-fake2

Der 8. 9. 1996 war ein Sonntag und in München war nur ein einziges Postamt geöffnet, das im Hauptbahnhof;
die Autogramme aller damals lebender Autoren und Zeichner wurden mühsam per Brief eingeholt.

*************

12. - 14. 6.1998
GarchingCon 1998


im Rahmen der 8. Garchinger Weltraum-Tage

im04

Der Con wurde von der Perry Rhodan FanZentrale e.V. organisiert,
der SoSt vom Archiv der Astronomie- und Raumfahrt-Philatelie e.V.
Der SoSt zeigt Peter Griese, der am 29.4.1996 verstorben war. Sein Signum auf dem Umschlag ist aufgedruckt.

*************

21. 12. 1999:
2000 Bände Perry Rhodan

im06

Infobrief, Abstemmpelung Rastatt 1

im05

Infobrief, Abstempelung Wessling

**************

17. - 19. 12. 1999
WeltCon 2000

im Mainz

image6

VPM-Verlagsleiter Eckhard SCHWETTMANN stellte im Rathaus Mainz im Rahmen einer Pressekonferenz
die Planungen zum Perry Rhodan WeltCon 2000 vor - OU des Bürgermeisters.
image5
ASt Rastatt vom ersten Tag und als Illustration die Gefälligkeitsstempelung vom zweiten Tag;
OU VPM-Verlagsleiter Eckhard SCHWETTMANN und OU Perry Rhodan-Chefredakteur Klaus N. FRICK
image3image4

Karte mit dem SoSt, OU Erich HERBST, Redakteur der "Ellert Stammtisch Post" ESP;
auf der Rückseite, von den wenigsten beachtet, der Glückwurnsch.

image2

OU Sabine BRETZINGER, Perry Rhodan Redaktion und Klaus BOLLHÖFENER,
Organisator des WeltCons 2000; auf offiziellem Stammtisch-Umschlag mit dem Con-Hologramm

image1

Handstempel Mainz vom dritten Tag der Veranstaltung

***********

8.9.2001
40 Jahre Perry Rhodan-Romane

so40mnchen

Die beiden Umschläge stellen philatelistisch den Zeitraum von 40 Jahren dar:
der Absenderstempel aus München, wo sich 1961 die Perry Rhodan-Redaktion befand,
adressiert an die Witwe des späteren Chefautoren Karl-Herbert Scheer,
und der Absenderfreistempel aus Rastatt, wo sich die Redaktion heute befindet,
darauf die Autogramme der beiden Redakteure Klaus N. Frick und Sabine Bretzinger.

so40rastatt


AUSTRIA CON IV, Wien 7. - 9.9.2001

so40wien1

Sonderstempel mit den Nr. 1 + 2 im Stempelbild

so40wien2

*****************

 

 

Bei der Suche nach einem Motiv für den
GarchingCon (2)007

teilte mir Erich „Ernst" Herbst mit,
dass er von der einzigen Briefmarke aus der Frühzeit des Perryversums wisse. Es sei die

d05protem
Gezackte Protem,

damals noch nicht in der Perrypedia.

Kurzfassung der Geschichte:
In ATLAN Band 173 versetzt sich USO-Spezialist Sinclair M. Kennon mit Ischtars Traummaschine in das
Arkonidische Imperium des Jahres 10.498 v.A. (entspricht 8022 v. Chr.). Ab diesem Band beginnt er in seinem verwachsenen
Orginal-Körper als Lebo Axton auf Orbanaschols Sturz hinzuarbeiten, während Atlan in der Galaxis (oder auch außerhalb) herumstreunt. Die Bände sind meistens Kriminalfälle, bei denen Intrigen eine große Rolle spielen.

 

Einer dieser Fälle führt Kennon/Axton in ATLAN Band 204 nach PROTEM.
Als sich Lebo Axton dort aufhielt, fiel ihm ein, woher er den Namen des Planeten kannte.
Er „versorgte" sich in einer Postdienststelle mit mehreren Serien dieser Marke, die in der Zukunft äußerst begehrt sein würden.
Es war Axton bekannt, dass es in seiner Zeit als Sinclair M. Kennon in der Milchstraße nur noch fünf dieser Folien gab,
mit denen man sich beispielsweise ein Raumschiff kaufen konnte.

 
d02erste auflaged01zweiteauflaged07buch

Text in: Atlan exclusiv Nr. 204, + 2. Auflage, Seiten 53 + 54,
Autor: H. G. Francis,
ATLAN-Blauband 33, Seiten 89 – 90; Bearbeiter: Rainer Castor

d10francis80klein

 

Ich habe natürlich bei H.G. Francis nachgefragt, warum er überhaupt auf die Idee gekommen war,
in das Perryversum eine besondere Briefmarke einzuführen. Hier die Antwort:

d11francisbrief

Beschreibung der Marke:
Die ältesten bekannten und zugleich seltensten Briefmarken aus dem Perryversum
stammen vom Planeten Protem, dem dritten Planeten der gelben Sonne Preyton im Kugelsternhaufen M 13,
im arkonidischen Sprachgebrauch als Thantur-Lok bezeichnet.

Bei den Goldfolien-Marken des Planeten Protem handelt es sich zwar um ausgesucht schön gestaltete Marken,
jedoch die eher geringe Bedeutung des Planeten sorgte für eine nur zögerliche Verbreitung außerhalb des Preyton-Systems.
Lediglich einige lokale Sammler dürften sich zu Zeiten ihrer Verausgabung einige Exemplare gesichert haben.

d13protemrandlos
Aus dem Block herausgelöste Marke

Gedruckt wurden über fünfzig verschiedene Motive bzw. Werte, von denen heute nur noch wenige bekannt sind.
Die Marken besitzen überwiegend gewöhnliche rechteckige Form und eine nur geringe Größe,
die Beschriftung beschränkt sich auf das Symbol „SP" des Künstlers Swen Papenbrock,
verbunden mit der Jahreszahl der Erstausgabe sowie der Angabe des Wertes.

00swen


Einzig die teuerste Marke trägt keinerlei Wertangabe, sie ist einmalig in der verausgabten Goldfolien-Serie und galt
ausschließlich im planetaren Postverkehr, sie hatte Gültigkeit für die Beförderung von Briefumschlägen im Handkurierdienst –
einer höchst exklusiven Versandmethode, was auch den hohen Preis der Marke erklärt. Auch im Format unterscheidet
sich diese Ausgabe von allen anderen Goldfolien-Marken. Sie ist im Prinzip eine Blockausgabe im Hochformat,
die äußeren Abmessungen betragen 105 mm x 148 mm. Darin eingebettet ist die eigentliche Marke,
die durch die Perforation aus dem Block getrennt werden kann.

d06austriabrief

Wir ließen in Österreich eine personalisierte Briefmarke machen und am 9. Juni 2007 abstempeln, dem ConSamstag.
Man beachte die Adresse des Empfängers s.o.



d08folder1

Es gab einen Folder mit dem Textauszug ....

d09folder2

 

.... die Referenten erhielten eine Extrakarte mit postfrischer Marke inc. Zudruck .....

d14referentenkarte

... und ich erhielt zu meiner großen Überraschung nach der Verleihung unserer Zellaktivatoren
diese Ehren-Urkunde mit der Originalmarke.

 

d12urkunde

Ich erkläre hiermit, dass ich die Marke behalten und mir dafür kein Raumschiff kaufen werde!

**************

Nachdem die Gezackte Protem nun auch im Einstein-Universum präsent ist
wird sie nun immer wieder mal als personalisierte Marke irgendeines Landes auftauchen.

Begonnen wurde mit Åland:

d04alandmarke

Teil eines Heftchens mit den selbstklebenden Marken.

d03alandbrief

Eine seltene Marke, abgestempelt an einem seltenem Tag: dem 29. Februar 2008

 

*************************************************************
Auszug aus ESPost 123 / Dezember 2008:

 

Gezackte Protem" in ATLAN Buch 33
Einzige Briefmarke des Romanuniversums bleibt erhalten

 

Eine philatelistische Rarität bleibt auch in der Neubearbeitung der ursprünglichen Romanserie erhalten.
Die einst von H.G. Francis in ATLAN-Heftroman 204 „Der Verräter von Protem" beschriebene Briefmarkenserie,
aus der die „Gezackte Protem" als ausgesprochene Rarität benannt wird, war Rainer Castor eine erneute Erwähnung
im aktuellen ATLAN-Blauband 33 „Der Kreis der Zeit" wert.

 

Die „Gezackte Protem" hat mittlerweile auch im wirklichen Leben eine kleine Geschichte, sie wurde auf dem
GarchingCon (2)007 im Rahmen eines Programmpunktes vorgestellt. Genaueres kann hier nachgelesen werden:
http://www.2007.garching-con.net/Die_seltenste_Briefmarke.pdf

Restexemplare des limitierten Folders mit der Briefmarke sind noch im Con-Shop auf www.garching-con.net erhältlich.

*************************************************************

 

Weiter zu Perrys Geburtstag